Autor Nachricht

ebser

(Senior Member)

geändert von: ebser - 21.02.17, 20:24:06

Hallo,
wir leben zwar mit einem Schwedenofen, denken aber schon lange an den Bau eines Grundofens.
Dieser Winter war eine Kathastrophe: ständig Holz reinholen und nachlegen. Und das durch meine Frau, ich war 6 Wochen krank.
Da mich diese Krankheit auch noch zukünftig begleiten wird, muß ich auf einfache Handhabung eines Grundofens(?) achten,
sonst macht meine Frau nicht mit.

Jetzt habe ich ein Filmchen bei You-Tube eindeckt, wo ein Speckstein-Speicherofen (in schwerer Ausführung) mit Pellets bestückt wurde. Der Abbrand dauerte über 1 Stunde.

Hat da jemand schon Erfahrung?

Ciao, ebser
21.02.17, 20:23:11

Beorn

(Advanced Member)

Es gibt für Pellets Feuerkörbe aus Gusseisen, die man in den Brennraum stellen kann. Keine Ahnung ob diese gut funktionieren.
Aber würde Dir das viel bringen? Die Wärme steckt doch im Gewicht, egal welchen Brennstoff Du verwendest. Es müßten dann Säcke geschleppt werden. Bin mir auch nicht sicher, ob Nachlegen funktioniert, kann sein, das Ganze qualmt dann.

Ansonsten kann ich Pinikey Hartholzbriketts sehr empfehlen. Gute Wärme, sehr kompakt zu stapeln. Wenn man diese mit einem spitzen Hammer etwas zerkleinert, kommt man auch ohne Anbrennholz aus. Wir haben davon immer einen Wochenvorat in einer Nische im Haus. Bei starkem Frost lege ich ein paar Kohlen mit rein. Aber ohne Frost und in der Übergangszeit, da genügen 4-6 Holzbriketts pro Raum und 24h. (Kachelöfen, altes Bauernhaus, ungedämmt, aber niedrige Decken, ca.3-4 Paletten für die Saison, 3 Personenhaushalt, Weinanbaugebiet)
21.02.17, 21:39:20

Beorn

(Advanced Member)

Ich habe noch ein wenig über Dein Problem nachgedacht. Du hättest folgende Möglichkeiten (in der Reihenfolge der Kosten):

1. Brennstoff verändern (Pellets(?), Holzbriketts, Kohle)
2. Abwärme besser nutzen -> Abwärmeofen bauen lassen (Material 300,- + 3 Tage Arbeit)
3. Schwedenofen gegen Speicherkamin austauschen
4. Schwedenofen gegen Grundofen austauschen


Zu 1. noch eine Idee: ich habe hier einen dieser modernen Kaminöfen, die gut aussehen, aber nicht viel taugen. Gespeichert wird da nichts. Ich verbrenne die dicken Pinikeys und komme auf einen Abbrand von etwa 1h + Glutzeit. Der verlangsamte Abbrand gelingt durch das Abbrennen von oben wie auf dem Foto. Das Ganze brennt wie eine Kerze von oben ab, da die Briketts recht massiv sind, dauert es eine Weile. (ich finde gut, dass die Pinikey-Hartholzbriketts nicht beim Abbrand quellen).

Dateianhang:

 DSC02714_1.JPG (108.87 KByte | 6471 mal heruntergeladen | 687.97 MByte Traffic)

22.02.17, 07:40:12

mr.grimm

(Senior Member)

Hallo,

Die schweren Specksteinofen aus Finnland können ohne grossen Aufwand mit Holz und Pellets heizen. Es sind nur wenige Handgriffe nötig.
Wir hatten so ein 2 Tonnen Monster.

MfG
22.02.17, 17:16:18

Theo Kern

(Administrator)

Alles brennbare brennt auch im Feuerraum eines Grundofens (wenn man es hineinlegt und anzündet).

Die Frage ist doch eher ob ein Brennstoff für den Grundofen sinnvoll, eher nicht sinnvoll oder schädlich ist.

Für den Grundofen sinnvoll ist trockenes, stückiges und naturbelassenes Holz und Holzbriketts gefertigt aus solchem Material.

Dieses Material brennt im Grundofen schnell und mit langer Flamme ab. Die dabei entstehende große und heiße Gasmenge zieht durch den gemauerten Zug zum Schornstein und gibt auf dem Weg den Großteil der enthaltenen Energie an das Ausbaumaterial (Schamotte) ab.
Von dort wandert es durch den Ofenmantel an die Ofenoberfläche und wird abgestrahlt.

Auch Pellets brennen also im Grundofenfeuerraum aber sind sie sinnvoll?

Nein, normalerweise nicht.
Sie sind teurer als Brennholz oder Holzbriketts und es dürfte schwierig sein eine ausreichend große Menge Pellets (auf einmal) im Ofen einzubringen. Der Abbrand verliefe vermutlich auch nicht vernünftig. Durch die große Oberfläche von z.B. 10kg Pellets verliefe er zu schnell, Verbrennungsluft würde fehlen, Emissionen steigen.
Pellets werden sinnvollerweise immer so verbrannt wie die Leistung gerade benötigt wird. Also kleine Mengen, dafür aber durch automatische Nachführung bei Bedarf andauernd.

Schwarzen und braunen Brennstoffen (Kohle + Briketts) fehlen andere Eigenschaften um im Grundofen verbrannt zu werden. Ihre Nutzung wäre für den Ofen schädlich.

Warum:
Ihnen fehlt die Langflammigkeit und der schnelle Abbrand.
Die Rauchgase würden im kalten Ofen bereits kondensieren, der Ofen dadurch schnell erschmutzt und unbrauchbar.
Daher haben diese Brennstoffe im Grundofen auch nichts verloren.

Die Vorteile dieser Brennstoffe wie langer langsamer Abbrand und langanhaltende Wärmeabgabe sind für den Grundofen nicht relevant.
Er gibt die Wärme ebenfalls langanhaltend ab.

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
23.02.17, 04:35:55

aeromane

(Senior Member)

Hat mal jemand versucht, Pellets im Grundofen zu verbrennen?
Ohne Rost oder Gebläse ist das eine ziemliche Kokelei, bis es mal vernünftig Feuer fängt, auch wenn man sie auf ein Vorfeuer gibt.

So zumindest meine Erfahrung.

Gruß
Aeromane
23.02.17, 19:18:51

heifa

(Senior Member)

Hallo Ebser,
wenn ich Ihr Anliegen richtig deute, ist Ihnen vor allem die einfache und unkomplizierte Handhabung wichtig.
Das ständige und lästige Nachlegen und der geringe Wirkungsgrad sind ein weiteres Problem dieser Art Ofen.
Nach 38 Jahren Warmluftofen und jetzt 2 Heizperioden mit schwerem Grundofen kann ich Ihnen nur einen Rat geben:
Mit einem Grundofen in schwerer Ausführung (12 Std.) mit elektr. Steuerung und, wenn möglich Zuluft von außen erfahre Sie einen nie zuvor gekannten Komfort.

Sehr wichtig ist auch, dass der GO nach der österr. Norm berechnet und gebaut und die Zuglänge voll ausgereizt wird.

Beispiel: In der Kältephase im Januar (-12-15°) haben wir im 24 Std.-Turnus gefeuert. Zur Zeit legen wir nach 34 -36 Std. ca. 70% der der Nennleistung nach.
Trotz Fußbodenheizung und Warmluftofen hatten wir niemals eine solch angenehme Wärme in unseren Räumen.
Meine Frau, die sehr skeptisch war, ist voll begeistert.
MfG heifa
28.02.17, 18:34:00

ebser

(Senior Member)

Dank an alle Schreiber,

ich hätte gern einen Grundofen. Die Holzlagerung, Holz
reinholen, dessen Lieferung, kann ich nicht alles meiner Frau
überlassen. Ich falle krankheitsbedingt aus.

Deshalb wäre die Vorstellung, Pellets wegen der besseren
Handhabbarkeit zu verwenden schon verlockend. Warum können
das die Finnen? Die verbrennen offensichtlich auf einem Rost.

Dass Pellets teurer sind als Scheitholz ist schon klar, aber leichter zu transportieren und zu lagern.

@mr.grimm
Was sind Ihre Erfahrungen von dem 2 t Monster?

Ciao, ebser
06.03.17, 16:47:39

BauerW

(Senior Member)

Ich würde in dem Fall eher in eine Zentralheizung investieren anstatt die dezentrale Ofenheizung weiter zu verfolgen.

Bequemer als kein Holz zu schleppen geht fast nicht mehr.
06.03.17, 17:21:11

heifa

(Senior Member)

Hallo Ebser,
mit meinem Posting wollte ich vor allem aufzeigen, dass man mit einem GO je nach Ausführung erheblich seltener Holz auflegen muss.
Aber! Man legt jeweils größere Mengen auf und diese müssen beschafft, gelagert und rein getragen werden.
Wenn das alles an Deiner Frau hängen bleibt ist die Investition in eine Zentralheizung -lt. BauerW- wahrscheinlich der bessere Weg.
Auch Pellets müssen transportiert und nachgefüllt werden und die entsprechenden Öfen arbeiten immer mit einem Gebläse!
MfG heifa
08.03.17, 18:58:25

mr.grimm

(Senior Member)

Hallo Esser,

Der Specksteinofen war nicht schlecht, aber er hat es nicht geschafft, unsere Räümlichkeiten ausreichend zu beheizen. In einem ungedämmten Altbau ist Vorsicht geboten. Ansonsten ein toller Ofen.
MfG
08.03.17, 19:43:57

Lilsy

(Junior Member)

geändert von: Theo Kern - 27.02.18, 17:48:18

Hallo zusammen,
ich habe mir auch vor kurzer Zeit einen Pelletsofen gekauft. Habe mich hier informiert: Die Website ist sehr umfangreich und enthält viele nützliche Informationen zu Pellets. Bei alten Ofen sollte man immer aufpassen.
Gruß, Lilsy
27.02.18, 17:43:23
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Völlig verwirrt
44 65535
16.12.14, 13:07:11
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
11 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Nachteile eines Grundofens???
82 65535
08.01.16, 18:01:24
Gehe zum letzten Beitrag von heifa
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Fragen zum Grundofen
57 65535
27.09.16, 04:42:50
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
3 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Preisgestaltung Kombiofen/Bohrung in Keramikkamin?
32 65535
09.11.13, 10:37:24
Gehe zum letzten Beitrag von udo 240
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Zuglänge Kombiofen - Erfahrung Kombiofen
43 65535
04.10.16, 21:20:57
Gehe zum letzten Beitrag von chrism
Archiv
Ausführzeit: 0.0964 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder