Autor Nachricht

Theo Kern

(Administrator)

Hallo Robert

Ja, den gibts, aber nicht nur bei Ihnen, und zwar unabhängig davon dass Sie die Einbeziehung des Strahlungskoeffizienten (Keramik 0,95) vergessen haben.

Ich habe bei meiner Rechnung die Umgebung (obwohl programmiert) auch nicht eingerechnet.
Habe mir schon vor vielen Jahren einen Strahlungsrechner programmiert und den eben noch mal durchgetestet.

Dabei bin ich auf das Paradoxon gestoßen dass ein Stahlofen (100°C Oberfläche 2m² Edelstahl blank glänzend) mit Strahlungskoeffizient 0,2 bei einer Umgebungstemperatur von 16°C (Putz, Strahlungskoeffizient 0,9) keine Strahlung mehr abgibt was definitiv nicht stimmt.

Die Strahlungsberechnung selbst ist in jedem Fall richtig.

Die Umgebungsberechnung (in der Art wie Sie und ich das machen) aber nicht.

Was bedeutet dass die Umgebungsstrahlung so nicht eingerechnet werden darf.
Die Strahlung ist ja eine Konstante, abhängig von K.
Ebenso wie der Ofen strahlt macht das ja auch die Umgebung. Die Strahlung hört ja auch bei Temperaturausgleich nicht auf. Nur der Temperaturausgleich kommt zum erliegen.

Erklärungsversuch:

Der Ofen strahlt immer wie nach Boltzmann berechnet. Die Umgebung absorbiert die Strahlung und wird dadurch wärmer (heller) solange die Oberfläche weniger warm (hell) ist als die Oberfläche des Emitters.
Die Umgebung emittiert ebenfalls nach Boltzmann, der Ofen absorbiert die dabei auf ihn treffende Strahlung und verlangsamt damit die Abkühlung (Abdunklung) bis zum Temperaturausgleich. Die Intensität der Strahlung des Ofens sinkt dabei nur in dem Maß in dem er abkühlt, nicht in dem Maß wie sich die Temperaturen angleichen.
Die Abkühlgeschwindigkeit steht im Zusammenhang mit dem Wärmeabfluss in die externe Umgebung, wird also beeinflusst durch die thermische Qualität der Umfassungswände.
Exakt das ist es was die Praxis zeigt.

Zum Schluss ist alles gleich warm (hell) und strahlt gleich hell.
Jemand der Infrarot sehen kann würde nur noch einen Farbton sehen.

Wenn dann keine Wärme mehr abfließen würde (ideale Isolierung) hätten wir das thermische Perpetuum-Mobile erfunden, der Ofen würde ewig heizen ohne weiteren Verbrennungsvorgang (muss ich schnell zum Patent anmelden zwinkern )

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
03.03.18, 14:24:47

Robert

(Senior Member)

Hallo Herr Kern

Natürlich: das ist blanker Unsinn
Zitat von Robert:

Natürlich strahlt er in einer Umgebung von 10 Grad C nichts.

Wenn der Gegenstand 10 Grad C hat strahlt er immer mit 363 Watt und nicht nichts. Und das schöne: ohne mein dazutun.

Wenn der Gegenstand 50 Grad C hat, strahlt er immer mit 617 Watt und das immer und in jeder Umgebung. Dass es soweit kommt, muss ich etwas tun: Energie zuführen um die Temperatur zu erreichen und dann um die "Strahlungsverlust" zu ergänzen. Den Strahlungskoeffizienten lassen wir nun mal aussen vor.
Bis dahin scheint alles verstanden und ab da klemmt es.

Da keine Energie verloren geht muss ich 254 Watt zuführen um das Wohlgefühl (Temperatur) zu halten.
Vielleicht ist das der Schlüssel zu meiner Beobachtung: Im kalten Ofen muss ich "immer" 60 und mehr kg verbrennen. Wenn der Ofen mal warm ist, reichen 50% (10kg) der Holzmenge (4kW) um die Temperatur zu halten: 254 x 10 = 2.5kW Strahlung und 1.5kW Konvektion.
Den kalten Ofen fahre ich übrigens hoch mit 1 x 20kg, nach 3 bis 4 Stunden 10kg und nach nochmals 3 bis 4 h 10kg. Die 2 Teilmengen sind effizienter als ein 2. mal 20kg von wegen der Restwärme.
Gruss Robert

03.03.18, 16:53:04

Theo Kern

(Administrator)

Hallo Robert.

So ist es.

Der neue Abbrand sorgt lediglich dafür dass der Zug im Innern des Ofen heiß bleibt.
Dadurch bleibt auch der Außenmantel heiß.
Wieviel Leistung nötig ist das ist davon abhängig wieviel Leistung der Ofen netto abgibt um den Raum zu beheizen.

Wenn der Ofen bei Abbrandbeginn schon heiß ist und die Umgebung auch warm ist sinkt natürlich die nötige Energiemenge (Holz) die ich zuführen muss um den Zustand aufrecht zu halten.

Nachheizen muss ich im Endeffekt immer genau das was im Abbrandintervall (8h/12h/24h) durch die Umgebungswände und durch Lüftungsverluste entweicht.
Das ist beim kalten Ofen im kalten Aufstellraum natürlich viel mehr als im stationären Betrieb.

Also schlicht ein perfektes System.
Und alles ohne Elektronik zwinkern .

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
03.03.18, 17:18:57

Robert

(Senior Member)

Hallo Herr Kern
Zitat von Theo Kern:

Und alles ohne Elektronik zwinkern

Ja, aber mit viel Gehirnschmalz, Beobachtungen und Geduld. Die Elektronik kann man sich kaufen .... und für das andere ... gibt es das Forum?
Gruss Robert
03.03.18, 17:23:47

Theo Kern

(Administrator)

Hallo Robert.

Ich denke wir sollten zusammen ein Fachbuch über das Thema schreiben.
Eines das auch ein Ofenbauer versteht (sorry wg. dem bösen Satz). Ich meine eines für das man nicht vorher Thermodynamik studieren muss und mit dem auch der interessierte Laie was anfangen kann.

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
03.03.18, 19:52:57

hustrac

(Senior Member)

Hallo ihr Fachsimbler,

Also ich würde schon mal eins bestellen.
Gruß
Uli
04.03.18, 12:38:47

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 04.03.18, 18:22:02

Hallo Herr Kern
Zitat von Theo Kern:

Ich denke wir sollten zusammen ein Fachbuch über das Thema schreiben.

Auch wenn wir bereits eine Bestellung hätten (es ist immer noch viel weniger als Elon Musk mit dem Model 3 und der Powerwall hat) halte ich mich (auch wenn ich Schweizer bin) an Max von Eyth(1836 - 1906):
Jeder Deutsche, wenn er nicht weiß, was er mit sich anfangen muß, schreibt ein Buch.
Zitat: https://www.aphorismen.de/zitat/99754
Beschäftigungen habe ich auch mit 78 noch jede Menge.
Gruss Robert
04.03.18, 18:18:21

Theo Kern

(Administrator)

Der ist gut lachen

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
04.03.18, 19:25:00
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
26 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Kombiofen mit Brunnereinsatz heizt nicht
248 65535
12.11.18, 07:22:30
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
8 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Ungenügende Heizleistung unseres Grundofens
60 65535
21.12.10, 09:37:49
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Fragen zum Grundofen
57 65535
27.09.16, 04:42:50
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
Gehe zum ersten neuen Beitrag Völlig verwirrt
44 65535
16.12.14, 13:07:11
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
11 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Nachteile eines Grundofens???
82 65535
08.01.16, 18:01:24
Gehe zum letzten Beitrag von heifa
Archiv
Ausführzeit: 0.1045 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder