Autor Nachricht

botanica564

(Advanced Member)

geändert von: botanica564 - 20.01.19, 09:35:47

Guten Morgen an alle,
Ich bin neu hier und möchte mich hiermit vorstellen. Ich habe seit Anfang Dezember einen Speckstein Speicherofen mit dem ich das ganze Haus ausschließlich beheizen möchte/muss.
Bevor ich weiter aushole, möchte ich erst mal wissen, ob ich hier denn Hilfe zu diesem Ofen erwarten kann.

Gruß Konstanze
20.01.19, 09:12:24

Theo Kern

(Administrator)

Warum nicht?
Schildern Sie mal Ihr Problem.

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
20.01.19, 09:51:37

Robert

(Senior Member)

Zitat von botanica564:

Bevor ich weiter aushole, möchte ich erst mal wissen, ob ich hier denn Hilfe zu diesem Ofen erwarten kann.

Kaum! Da der Ofen da steht, haben Sie offenbar Probleme. Aber natürlich fördern Sie mit einer Problemschilderung den Lernprozess bei den Forumsteilnehmer, die vor einer Investition stehen.
Gruss Robert
20.01.19, 09:55:44

botanica564

(Advanced Member)

geändert von: botanica564 - 20.01.19, 22:33:51

Hallo,
Also seit Anfang Dezember steht bei mir ein Blanka Angelo PL von Nunnauuni. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass der Ofen nicht ausreichend warm wird. Er soll unser ganzes Haus heizen , 60 qm im EG und das OG auch noch zum Teil. Der Ofen steht zentral und die oberen Räume sind nur duch ein Geländer getrennt.
Der Ofenbauer war vor Weihnachten da nach gefühlten 30 Nachrichten um sich die Sache anzuschauen. Seine Aussage: Die Scheibe darf nicht schwarz werden (wird sie aber) und dort wo das Rohr in den Kamin mündet sollte ich noch ca 180 Grad messen können (erreiche nur manchmal knapp 100] . Er folgert, dass der Kamin nicht genug zug hat undschickt mir eine isolierte Verlängerung von 1 m . Jetzt habe ich von dem Punkt an wo das Rohr in den Kamin geht bsis zum obersten Punkt ca 6 m . Es handelt sich um einen gemauerten Ziegelsteinkamin der innen 30x30 cm misst und in einer Aussenwand liegt.
Nach der Montage der Verlängerung hat sich die Situation nicht verändert, was mich vermutenl ässt, dass der Kamin wohl doch nicht zu kurz war.
Falls jemand nach Berechnungen fragt, die gibt es nicht. Der Mann ist seit 40 Jahren im Geschäft tätig und hat sehr viel Erfahrung und derzeit leider ein familiäres Prolem unter dem mein Ofen scheinbar zu leiden hat.....
Wenn ich das Feuer in meinem Ofen beobachte habe ich das Gefühl dass es nicht genug Luft bekommt. Es wird etwas besser wenn ich die untere Türe minimal öffne.
Um sich den räumlichen Gegebenheiten anzupassen hat er das Rohr nicht wie vorgesehen oben aus dem Ofen geführt sondern seitlich etwas 30 unter der Oberkante. Ob es vlt daran liegt?
Der Ofen hat eine Masse von 1850 kg , der Wirkungsgrad ist mit 88% angegeben, die Wärmespeicherfähigkeit mit 74, 2 kWh.
Ich feuere derzeit 2 x täglich in je 2 Abbränden , der erste etwa 3 kg und der zweite ca 5 kg .
Wo könnte das Problem liegen.

P.S. Ist jemandem ein Forum in dem um solche Öfen diskutiert wird bekannt, falls ich hier nicht richtig bin.

Gruß Konstanze
20.01.19, 22:14:14

nederbelg

(Senior Member)

geändert von: nederbelg - 21.01.19, 01:03:04

Hallo Botanica,

Wilkommen im Forum!

Nunnauuni selber gibt eine (mittlere) Abgastemperatur von 169°C An. Davon sind sie mit ihren maximal 100Grad indertat sehr weit entfernt. geschockt
Der Schornstein(unter) druck sollte laut Nunnauuni 12 Pa sein. Dieser Wert ist ein standard Wert, der für fast alle (Kamin)Öfen so vorgegeben wird. Normalerweise sollten 5m Schornsteinhöhe reichen um diese 12Pa zu erzeugen.
Trotzdem passen, mMn, ihren Ofen und der Schornstein nicht zusammen; der Schornstein Querschnitt ist viel zu groß für den, recht kleinen und kalten, Abgasstrom der erzeugt wird (17g/s). Ein 180er oder 200er DW Edelstahlrohr würde da schon genügen. Jetzt haben sie das Problem dass die Rauchgase sehr langsam aufsteigen, viel zu weit runter kühlen, der Kamin nicht auf Temperatur kommt und dadurch Versottung vorprogrammiert ist. Auch bleibt der gewollter Unterdruck von 12Pa so aus.

Sie sagen dass der Ofenbauer das Rauchrohr "seitlich etwa 30cm unter der Oberkannte" statt ganz oben angeschlossen hat. Im Prinzip sollte das, wenn korrekt ausgeführt, kein Problem sein. Wie es bei diesem spezifisches Modell exakt geht, weiß ich nicht aber da gibt es ein gewisser Spielraum wo mann das Verbindungsstück anbringt.

Sie heizen jetz zweimal 3+5kg am Tag. Das sind 16kg. 16kg Holz erzeuchen zirka 64Kwh an Energie wenn sie vollständig verbrennen. Rechnen wir mit 88% Wirkungsgrad, bleiben 56kWh nützbare Energie pro 24 Stunden übrig. Das wiederum bedeutet 2,3kW Heizleistung. Sind sie sicher dass diese 2,3kW reichen um ihre Wohnung zu heizen??? Gibt es eine Heizlastberechnung der Wohnung?

Die Angabe des Abgasmassenstroms von 17g/s deutet auf einen Brennstoffumsatz von zirka 4kg in der Stunde hin. Wie lange, in etwa,brauchen die 3+5kg bei ihnen um vollständig ab zu brennen? Das sollten so um die zwei Stunden sein. Was gibt Nunnauuni als maximale Brennstoffaufgabe an? Ich finde da nix. mit Augen rollen

Edit: Grad gefunden: 5x4kg ist Vorgabe. Aber wiederum keine Angabe wie oft in 24 Stunden.

Haben sie das schon mal versucht? Also 5 Ladungen hinter einander?

Gr Nederbelg
21.01.19, 00:15:16

botanica564

(Advanced Member)

Hallo nederbelg,
Danke für Ihre Stellungnahme. (Sprechen wir uns in diesem Forum mit Sie an oder mit Du?)

Sie heizen jetz zweimal 3+5kg am Tag. Das sind 16kg. 16kg Holz erzeuchen zirka 64Kwh an Energie wenn sie vollständig verbrennen. Rechnen wir mit 88% Wirkungsgrad, bleiben 56kWh nützbare Energie pro 24 Stunden übrig. Das wiederum bedeutet 2,3kW Heizleistung. Sind sie sicher dass diese 2,3kW reichen um ihre Wohnung zu heizen??? Gibt es eine Heizlastberechnung der Wohnung?
Nein leider nicht, wir wohnen in einem Haus , das ca 100 Jahre alt ist. 80 cm dicke gemauerte Sandsteinwände mit neuen Fenstern, unterkellert aber am Boden nicht isoliert, Dach wird in Kürze erneuert.
Darf ich als Anfänger mal fragen, wie sie diese 17g/s an Abgasstrom und die resultierenden 4 Kg Holz pro Stunde berechnen bzw woher Sie diese Zahlen nehmen ?
Und gibt es hier eine Tabelle über den Energiegehalt vom Holz?

Ja um meine 3kg+5kg zu verbrennen braucht es ca 2 Std vlt etwas länger.

Nunnauuni gibt vor diese 20 kg entweder in mehreren Interwallen oder auch auf einmal zu verbrennen und das habe ich noch nicht versucht. Ich nehme an Sie schlagen das vor um den Kamin maximal zu erhitzen und so den notwendigen Druck zu erzeugen?

Noch eine andere Frage, ich sehe dass andere Passagen aus dem Text Ihres Vorredners in einem Rahmen in den eigenen Text einfügen. Wie funktioniert das denn?

Danke

Gruß Konstanze
21.01.19, 07:40:12

botanica564

(Advanced Member)

Hallo nederbelg,
Danke für Ihre Stellungnahme. (Sprechen wir uns in diesem Forum mit Sie an oder mit Du?)

Sie heizen jetz zweimal 3+5kg am Tag. Das sind 16kg. 16kg Holz erzeuchen zirka 64Kwh an Energie wenn sie vollständig verbrennen. Rechnen wir mit 88% Wirkungsgrad, bleiben 56kWh nützbare Energie pro 24 Stunden übrig. Das wiederum bedeutet 2,3kW Heizleistung. Sind sie sicher dass diese 2,3kW reichen um ihre Wohnung zu heizen??? Gibt es eine Heizlastberechnung der Wohnung?
Nein leider nicht, wir wohnen in einem Haus , das ca 100 Jahre alt ist. 80 cm dicke gemauerte Sandsteinwände mit neuen Fenstern, unterkellert aber am Boden nicht isoliert, Dach wird in Kürze erneuert.
Darf ich als Anfänger mal fragen, wie sie diese 17g/s an Abgasstrom und die resultierenden 4 Kg Holz pro Stunde berechnen bzw woher Sie diese Zahlen nehmen ?
Und gibt es hier eine Tabelle über den Energiegehalt vom Holz?

Ja um meine 3kg+5kg zu verbrennen braucht es ca 2 Std vlt etwas länger.

Nunnauuni gibt vor diese 20 kg entweder in mehreren Interwallen oder auch auf einmal zu verbrennen und das habe ich noch nicht versucht. Ich nehme an Sie schlagen das vor um den Kamin maximal zu erhitzen und so den notwendigen Druck zu erzeugen?

Noch eine andere Frage, ich sehe dass andere Passagen aus dem Text Ihres Vorredners in einem Rahmen in den eigenen Text einfügen. Wie funktioniert das denn?

Danke

Gruß Konstanze
21.01.19, 08:23:16

nederbelg

(Senior Member)

geändert von: nederbelg - 21.01.19, 09:03:13

Zitat von botanica564:
(Sprechen wir uns in diesem Forum mit Sie an oder mit Du?)

Mich darfst du ruhig duzen, für Andere kann ich nicht sprechen lachen

Nein leider nicht, wir wohnen in einem Haus , das ca 100 Jahre alt ist. 80 cm dicke gemauerte Sandsteinwände mit neuen Fenstern, unterkellert aber am Boden nicht isoliert, Dach wird in Kürze erneuert.

Dann sind diese 2,3kW sowieso zuwenig um es warm zu bekommen

Darf ich als Anfänger mal fragen, wie sie diese 17g/s an Abgasstrom und die resultierenden 4 Kg Holz pro Stunde berechnen bzw woher Sie diese Zahlen nehmen ?
Und gibt es hier eine Tabelle über den Energiegehalt vom Holz?

Diese 17g/s habe ich demmm Nunnauuni Datenblatt entnommen. Es gibt sehr viele Tabellen mit Heizwerte von Holz (und andere Brennstoffen), jedoch sind für die verschiedenen Holzarten, die Unterschiede in Heizwert pro kg nur sehr klein und alle in der Nähe von 4 bis 4,2kWh/kg.

Ja um meine 3kg+5kg zu verbrennen braucht es ca 2 Std vlt etwas länger.

Brennstoffumsatz/Stunde stimmt also!

Nunnauuni gibt vor diese 20 kg entweder in mehreren Interwallen oder auch auf einmal zu verbrennen und das habe ich noch nicht versucht. Ich nehme an Sie schlagen das vor um den Kamin maximal zu erhitzen und so den notwendigen Druck zu erzeugen?

Ja, so meinte ich das. Wie länger du heizt, desto wärmer werden die Rauchgase und auch der Kamin. Dadurch hast du dann mehr Zug. Sollte dann zB. der 4. oder 5. Abbrand besser gehen, hast du schon ein guter Indiz wo das Problem liegt.
Andere Frage: von wo kommt die Verbrennungsluft jetzt? Aus dem Aufstellraum? Wenn ja, heize mal mit einer Fenster gekippt.


Noch eine andere Frage, ich sehe dass andere Passagen aus dem Text Ihres Vorredners in einem Rahmen in den eigenen Text einfügen. Wie funktioniert das denn?

Zitieren geht mit dem Button, unten rechts im Beitrag den du zitieren
willst



21.01.19, 09:01:25

botanica564

(Advanced Member)

geändert von: botanica564 - 21.01.19, 15:33:05

Auf deinen Vorschlag hin habe ich heute Morgen mal 2-3 kg zum Anheizen und 3x4kg danach verbrannt. Je länger das Feuer brannt, um so mehr hatte ich den Eindruck ,dass es an Wucht verliert und um so länger brauchte das Holz bis es verbrannt war, wobei es doch heiß genug zu sein schien. Es ist jetzt nach 12 Uhr immer noch Glut vom 3. Abbrand da und ich habe um kurz nach 6 begonnen.
Die Temperatur am Abgasrohr ging nicht weit über 100 Grad, zu keiner Zeit. Weil das Feuer nicht mehr sehr heftig war habe ich jetzt mal auf weitere Abbrände verzichtet.
Aber der Feuerraum ist statt bisher räucherkammerschwarz jetzt grau, so wie es angeblich sein soll und die Scheibe kaum noch rußig.
Die Oberflächenteperatur ist jetzt erstmalig an manchen Stellen über 90Grad.
Die Verbrennungsluft kommt aus dem Aufstellraum und/aber in unserem Haus sind alle Türen offen und wie gesagt auch der obere Teil in der ersten Etage ist offen. Sollte ich denn während der gesamten Verbrennung das Fenster öffen, nein oder? Wenn ich die Rauchgastüre beim Anfeuern 5-10 min öffne habe ich keine Probleme das Feuer vernünftig in Gang zu bringen.
Woran machst du fest, dass diese 2,3 kw zu wenig für meine Wohnverhältnisse sind? Wobei die sich ja aus dem Optimum berechnen, das ich derzeit vermutlich nicht erreiche.
Noch was, in welchem Verhältnis stehen Abgasmassestrom und Brennstoffumsatz und welche Aussage macht dieser Koeffizient?

Kannst du jetzt aus meinen Schilderungen schon einen Rückschluss über das Zsammenspiel Ofen und Kamin ziehen?
Sollte ich meinen Kamindurchmesser reduzieren müssen,( was mir der Ofenbauer als 3. Maßnahme nach Verlängerung und Anfeuerklappe angedeutet hat, ) wäre dann eine Edelstahlröhre im Ziegelkamin eiine Lösung ( weil einfach) oder was würdest du empfehlen um meine Situation zu verbessern.

Gruß Konstanze
21.01.19, 12:55:00

nederbelg

(Senior Member)

geändert von: nederbelg - 21.01.19, 17:41:22

Zitat von botanica564:
Je länger das Feuer brannt, um so mehr hatte ich den Eindruck ,dass es an Wucht verliert und um so länger brauchte das Holz bis es verbrannt war, wobei es doch heiß genug zu sein schien.
Das klingt doch sehr merkwürdig verwirt Kann es sein dass die Verbrennungsluft Öffnungen durch Holz/ Kohle/ Asche verdeckt werden?

Es ist jetzt nach 12 Uhr immer noch Glut vom 3. Abbrand da und ich habe um kurz nach 6 begonnen.
Das ist im Prinzyp ganz normal.
Die Temperatur am Abgasrohr ging nicht weit über 100 Grad, zu keiner Zeit.
Die Temperatur "am" Rohr ist nicht gleich mit der Temperatur der Rauchgase! Die Zwei können gut 50 oder 100Grad aus einander liegen. Die Temperatur sollte Im Rohr gemessen werden Weil das Feuer nicht mehr sehr heftig war habe ich jetzt mal auf weitere Abbrände verzichtet.
Aber der Feuerraum ist statt bisher räucherkammerschwarz jetzt grau, so wie es angeblich sein soll und die Scheibe kaum noch rußig.
Klingt schon besser
Die Oberflächenteperatur ist jetzt erstmalig an manchen Stellen über 90Grad.
Gibt Nunnauuni eine Maximum Temperatur an?
Die Verbrennungsluft kommt aus dem Aufstellraum und/aber in unserem Haus sind alle Türen offen und wie gesagt auch der obere Teil in der ersten Etage ist offen. Sollte ich denn während der gesamten Verbrennung das Fenster öffen, nein oder?
Die geöffneten Türen sagen nichts aus über wie einfach Luft von draußen nachströmen kann! Es kann sogar so sein dass, das Haus selber als Kamin funktioniert und so immer ein wenig Unterdruck im Wohnzimmer herscht.

Wenn ich die Rauchgastüre beim Anfeuern 5-10 min öffne habe ich keine Probleme das Feuer vernünftig in Gang zu bringen.
Was meinst du mit "Rauchgastüre"?
Woran machst du fest, dass diese 2,3 kw zu wenig für meine Wohnverhältnisse sind? Wobei die sich ja aus dem Optimum berechnen, das ich derzeit vermutlich nicht erreiche.
Eine ganz einfache Heizlastberechnung würde da Gewissheit bringen, überschlägig kann ich aber schon sagen dass es sicher nicht reicht! Du könntest mal ein einfacher Grundriss deiner Wohnung hier posten, mit Angaben von Materialien und Maßen.
Noch was, in welchem Verhältnis stehen Abgasmassestrom und Brennstoffumsatz und welche Aussage macht dieser Koeffizient?
Es gibt ein exaktes Verhältnis zwischen Brennstoffmenge und benötigten Sauerstoff. (Stoichiometrisches Verhältnis) Das nennen wir Lambda = 1. Dieser Verhältnis kann in einen Ofen aber nicht benützt werden weil es dann immer Stellen im Feuer geben würde wo zuwenig Sauerstoff kommt (weil die Heizgase und Sauerstoff nicht perfekt mischen) Darum wird ein Ofen immer mit einem bestimmten Übermaß an Luft gefeuert. (Lambda > 1) Das exakte Verhältnis is von Ofen zu Ofen unterschiedlich, bei Speicheröfen aber meistens in der Größenordnung von Lambda = 3 (2,95 Laut Norm) Dafür braucht mann zirka 12m3 Luft pro kg Holz (Abhängig von Luftdruck und Temperatur) Rechnet mann weiter, wird der Abgasmassenstrom bei 4kg Holz/St ungefähr 18g/sec.

Kannst du jetzt aus meinen Schilderungen schon einen Rückschluss über das Zsammenspiel Ofen und Kamin ziehen?
Sollte ich meinen Kamindurchmesser reduzieren müssen,( was mir der Ofenbauer als 3. Maßnahme nach Verlängerung und Anfeuerklappe angedeutet hat, ) wäre dann eine Edelstahlröhre im Ziegelkamin eiine Lösung ( weil einfach) oder was würdest du empfehlen um meine Situation zu verbessern.
Eien Anfeuerklappe würde sicher nützlich sein um das Anfeuerverhalten zu verbessern. Um eine Schornsteinsanierung, Zb. durch einziehen eines Rohres,kommst du mMn sowieso nicht herum, weil die Niedrige Rauchgastemperaturen sonnst fast sicher Problemen mit dem Kamin verursachen werden.


Gr Nederbelg
21.01.19, 17:19:43

nederbelg

(Senior Member)

Mal was anderes:

Wie trocken ist dein Holz?
Welche Größe haben deine Scheite?
Wieviel Scheite sind 4kg?
Wie groß ist dein Brennraum?
Wie schichtest du das Holz und wie feuerst du an?

Gr Nederbelg
21.01.19, 17:41:07

botanica564

(Advanced Member)

Zitat von nederbelg:
Mal was anderes:

Wie trocken ist dein Holz? 12-15% und 3-4 Jahre gelagert
Welche Größe haben deine Scheite? Die kleineren ca 4x4 und die grösseren 6x6 cm. Mache sie seit dem neuen Ofen besonders sorgfälltig
Wieviel Scheite sind 4kg? Ich habe es sogar gewogen, ca 6 Stück von den größeren.
Wie groß ist dein Brennraum? Vlt 25 x35cm nach oben offen
Wie schichtest du das Holz und wie feuerst du an? Kreuzweise immer 2 Stücke ca fingerbreitauseinander. Auf die oberste Lage , meist 3-4 , lege ich 2 Anzünder und bedecke die mit Span und Anfeuerhölzchen aus Weichholz und Türe oben zu Türe unten( Rauchgastüre) auf.

Welche Art der Sanierung steht denn in einem brauchbaren Kosten/Nutzen Verhältnis? Oder wie wäre ein außenliegender Edelstahlkamin?

Gr Nederbelg

Gruß Konstanze
21.01.19, 19:34:46

botanica564

(Advanced Member)

[COLOR="red"][/COLOR]
Zitat von nederbelg:
Zitat von botanica564:
Je länger das Feuer brannt, um so mehr hatte ich den Eindruck ,dass es an Wucht verliert und um so länger brauchte das Holz bis es verbrannt war, wobei es doch heiß genug zu sein schien.
Das klingt doch sehr merkwürdig verwirt Kann es sein dass die Verbrennungsluft Öffnungen durch Holz/ Kohle/ Asche verdeckt werden? Das kann ich nicht ganz verneinen das Glutbett war nachher bestimmt 8 cm und hat einenTeil der Öffnungen die ca 3 cm vom Boden an der Seite liegen verdeckt. Der Ofen hat so eine Art doppelten Rüttelrost, der in der Hauptphase geschlossen sein soll und bekommt dann nir vor der Seite seine Luft, nicht weniger aber eben auf anderem Weg. Das ist die Nunnauuni Prinzip des goldenen Feuers.

Es ist jetzt nach 12 Uhr immer noch Glut vom 3. Abbrand da und ich habe um kurz nach 6 begonnen.
Das ist im Prinzyp ganz normal.
Die Temperatur am Abgasrohr ging nicht weit über 100 Grad, zu keiner Zeit.
Die Temperatur "am" Rohr ist nicht gleich mit der Temperatur der Rauchgase! Die Zwei können gut 50 oder 100Grad aus einander liegen. Die Temperatur sollte Im Rohr gemessen werden Mein Ofenbauer hat mir gesagt amRohr ist im Rohr.
Weil das Feuer nicht mehr sehr heftig war habe ich jetzt mal auf weitere Abbrände verzichtet.
Aber der Feuerraum ist statt bisher räucherkammerschwarz jetzt grau, so wie es angeblich sein soll und die Scheibe kaum noch rußig.
Klingt schon besser
Die Oberflächenteperatur ist jetzt erstmalig an manchen Stellen über 90Grad.
Gibt Nunnauuni eine Maximum Temperatur an? nein
Die Verbrennungsluft kommt aus dem Aufstellraum und/aber in unserem Haus sind alle Türen offen und wie gesagt auch der obere Teil in der ersten Etage ist offen. Sollte ich denn während der gesamten Verbrennung das Fenster öffen, nein oder?
Die geöffneten Türen sagen nichts aus über wie einfach Luft von draußen nachströmen kann! Es kann sogar so sein dass, das Haus selber als Kamin funktioniert und so immer ein wenig Unterdruck im Wohnzimmer herscht.
Soll ich dann während des Heizvorganges mal ein Fenster öffnen?
Wenn ich die Rauchgastüre beim Anfeuern 5-10 min öffne habe ich keine Probleme das Feuer vernünftig in Gang zu bringen.
Was meinst du mit "Rauchgastüre"?
Woran machst du fest, dass diese 2,3 kw zu wenig für meine Wohnverhältnisse sind? Wobei die sich ja aus dem Optimum berechnen, das ich derzeit vermutlich nicht erreiche.
Eine ganz einfache Heizlastberechnung würde da Gewissheit bringen, überschlägig kann ich aber schon sagen dass es sicher nicht reicht! Du könntest mal ein einfacher Grundriss deiner Wohnung hier posten, mit Angaben von Materialien und Maßen. was hätte ich davon zu wissen, daß es zu wenig ist?
Noch was, in welchem Verhältnis stehen Abgasmassestrom und Brennstoffumsatz und welche Aussage macht dieser Koeffizient?
Es gibt ein exaktes Verhältnis zwischen Brennstoffmenge und benötigten Sauerstoff. (Stoichiometrisches Verhältnis) Das nennen wir Lambda = 1. Dieser Verhältnis kann in einen Ofen aber nicht benützt werden weil es dann immer Stellen im Feuer geben würde wo zuwenig Sauerstoff kommt (weil die Heizgase und Sauerstoff nicht perfekt mischen) Darum wird ein Ofen immer mit einem bestimmten Übermaß an Luft gefeuert. (Lambda > 1) Das exakte Verhältnis is von Ofen zu Ofen unterschiedlich, bei Speicheröfen aber meistens in der Größenordnung von Lambda = 3 (2,95 Laut Norm) Dafür braucht mann zirka 12m3 Luft pro kg Holz (Abhängig von Luftdruck und Temperatur) Rechnet mann weiter, wird der Abgasmassenstrom bei 4kg Holz/St ungefähr 18g/sec.

Kannst du jetzt aus meinen Schilderungen schon einen Rückschluss über das Zsammenspiel Ofen und Kamin ziehen?
Sollte ich meinen Kamindurchmesser reduzieren müssen,( was mir der Ofenbauer als 3. Maßnahme nach Verlängerung und Anfeuerklappe angedeutet hat, ) wäre dann eine Edelstahlröhre im Ziegelkamin eiine Lösung ( weil einfach) oder was würdest du empfehlen um meine Situation zu verbessern.
Eien Anfeuerklappe würde sicher nützlich sein um das Anfeuerverhalten zu verbessern. Um eine Schornsteinsanierung, Zb. durch einziehen eines Rohres,kommst du mMn sowieso nicht herum, weil die Niedrige Rauchgastemperaturen sonnst fast sicher Problemen mit dem Kamin verursachen werden.

Mist, meine Zitate nehmen nicht die eingestellte Farbe an, wie geht das?Entschuldige!

Gr Nederbelg

Gruß Konstanze
21.01.19, 19:53:41

nederbelg

(Senior Member)

Das hört sich alles vernünftig an! Da brauchst du es nicht zu suchen.

Was du "Rauchgastüre" nennst, ist also eine Verbrennungsluftklappe? Regelt diese Klappe die gesamte Luft oder nur die Primärluft?

Könntest du vielleicht mal die BA vom Ofen hier reinstellen oder an mir als Mail schicken? Oder weißt du wo ich die herunterladen könnte?

Eine sanierung mittels Edelstahlrohr und Dämmung macht sinn und könnte evt. in Eigenleistung gemacht werden.
DW. Aussenkamin ist eigentlich gleichwertig, wobei aussenliegende Kamine immer Nachteile bezüglich Wärmeverluste haben.

Gr Nederbelg



21.01.19, 19:55:02

nederbelg

(Senior Member)

Zitat:
Mein Ofenbauer hat mir gesagt amRohr ist im Rohr


Das ist natürlich schwachsinn! An der Aussenseite wird das Rohr gekühlt durch Strahlung und Konvektion, dadurch ist es immer kälter als die Gase im Inneren.

Zitat:
Soll ich dann während des Heizvorganges mal ein Fenster öffnen

Das könntest du mal als Versuch machen. Am liebsten an der Seite wovon der Wind kommt. Wenn das Feuer dann deutlich besser brennt, hast du schon wieder ein Anhaltspunkt.

Zitat:
. was hätte ich davon zu wissen, daß es zu wenig ist

Nicht viel! Dann brauchst du dich aber nicht mehr wundern wieso die Bude nicht warm wird..... mit Augen rollen

Gr Nederbelg
21.01.19, 20:05:10

botanica564

(Advanced Member)

Zitat von nederbelg:
Das hört sich alles vernünftig an! Da brauchst du es nicht zu suchen.

Was du "Rauchgastüre" nennst, ist also eine Verbrennungsluftklappe? Regelt diese Klappe die gesamte Luft oder nur die Primärluft?Diese Frage überfordert mich, aber ohne es zu wissen würde ich vermuten nur die Primärluftzufuhr.

Könntest du vielleicht mal die BA vom Ofen hier reinstellen oder an mir als Mail schicken? Oder weißt du wo ich die herunterladen könnte? BA, was ist das?

Eine sanierung mittels Edelstahlrohr und Dämmung macht sinn und könnte evt. in Eigenleistung gemacht werden. Meinst du Edelstahlrohr mit Isolierung
DW. Aussenkamin ist eigentlich gleichwertig, wobei aussenliegende Kamine immer Nachteile bezüglich Wärmeverluste haben.

Gr Nederbelg




Gruß Konstanze
21.01.19, 20:19:55

botanica564

(Advanced Member)

Zitat von nederbelg:
Zitat:
Mein Ofenbauer hat mir gesagt amRohr ist im Rohr


Das ist natürlich schwachsinn! An der Aussenseite wird das Rohr gekühlt durch Strahlung und Konvektion, dadurch ist es immer kälter als die Gase im Inneren.

Zitat:
Soll ich dann während des Heizvorganges mal ein Fenster öffnen

Das könntest du mal als Versuch machen. Am liebsten an der Seite wovon der Wind kommt. Wenn das Feuer dann deutlich besser brennt, hast du schon wieder ein Anhaltspunkt.

Zitat:
. was hätte ich davon zu wissen, daß es zu wenig ist

Nicht viel! Dann brauchst du dich aber nicht mehr wundern wieso die Bude nicht warm wird..... mit Augen rollen
Es würde mich nur ärgern, dass es zu wenig ist und ich kann ohnehin nichts daran ändern, der Zug ist abgefahren. Ich bin dennoch guter Hoffnung dass es reichen wird denn vermtl bringt der Ofen aktuell ja nur halbe Leistung, also nicht deine errechneten 2,3 kw
Gr Nederbelg

Gruß Konstanze
21.01.19, 20:27:02

nederbelg

(Senior Member)

geändert von: nederbelg - 21.01.19, 20:35:26

BA = Betriebsanleitung (ich dachte ich bin hier der Holländer lachen )

Es gibt speziale Keramikfaser Isolierschalen um einwandige Rohren zu isolieren. Eine lose schüttung mit Perlite oder Vermiculite geht auch, ich weiß aber nicht ob das in D gestattet ist.

Wenn die Klappe nur die Primärluft regelt, sollte also noch irgendwo eine andere im Ofen sein. verwirt

Gr Nederbelg
21.01.19, 20:29:10

botanica564

(Advanced Member)

Wenn du dieBetriebsanleitu g gemeint hast, da habe ich hier einen Link gefunden: http://www.a-z-montagen.ch/wp-content/uploads/2017/03/Allgemeine_Gebrauchsanleitung_DEU_2014.pdf

Gruß Konstanze
21.01.19, 20:33:22

nederbelg

(Senior Member)

Zitat:
Es würde mich nur ärgern, dass es zu wenig ist und ich kann ohnehin nichts daran ändern, der Zug ist abgefahren. Ich bin dennoch guter Hoffnung dass es reichen wird denn vermtl bringt der Ofen aktuell ja nur halbe Leistung, also nicht deine errechneten 2,3 kw


Da bin ich anderer Meinung : Die 16kg Holz sind in Energie verwandelt und nicht komplett im Schornstein verschwunden (Rauchgastemperaturen sind nicht zu hoch). Daher ist diese Energie im Aufstellraum geblieben und das war anscheinend zu wenig.

Gr Nederbelg
21.01.19, 20:34:22
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Erfahrungen mit Specksteinofen
13 23455
11.03.15, 17:06:33
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
Gehe zum ersten neuen Beitrag Raumluftunabhängiges System vs herkömml. Grundofen
18 65535
23.06.11, 09:31:49
Gehe zum letzten Beitrag von Galle
Gehe zum ersten neuen Beitrag Contura 520T oder Danne-Solo-K
bea
2 29848
06.03.08, 21:30:49
Gehe zum letzten Beitrag von Holli
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Heizeinsatz im Grundofen
4 62473
01.09.06, 13:37:57
Gehe zum letzten Beitrag von hilberj
Gehe zum ersten neuen Beitrag Speckstein, Kacheln oder Granit... HILFE
2 14034
14.12.05, 13:17:29
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
Archiv
Ausführzeit: 0.0554 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder